Welthandelskonferenz

Kurzbezeichnung für die United Nations Conference on Trade and Development, Abkürzung UNCTAD, deutsch Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, 1964 als Organisation der UN-Vollversammlung gegründet (Sitz: Genf) mit dem Ziel, den internationalen Handel und die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern, entsprechende Grundsätze und Politiken zu entwickeln und die Handelspolitik mit der Entwicklungspolitik zu koordinieren und zu harmonisieren. Die Welthandelskonferenzen finden in der Regel alle vier Jahre statt. Entstanden ist die UNCTAD aus der Unzufriedenheit der in der Gruppe der 77 organisierten Entwicklungsländer mit der Politik des Internationalen Währungsfonds und des GATT.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln