Werkstattfertigung

Zusammenfassung der Maschinen, die gleichartige Arbeiten verrichten, zu organisatorischen Einheiten (Werkstätten), z. B. Bohrerei, Stanzerei, Dreherei. Die Produkte müssen zu der Bearbeitung transportiert werden, sie wandern somit von Werkstatt zu Werkstatt. Werkstattfertigung ist ein sehr flexibles Verfahren bei schneller Nachfrageveränderung, aber Liege- und Transportzeiten sind ebenso aufwendig wie der Raumbedarf.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln