Wachstumspolitik


Wachstumspolitik. Ansatzpunkte für wachstumspolitische Maßnahmen

alle staatlichen Maßnahmen, mit denen das Ziel eines angemessenen und stetigen Wirtschaftswachstums gefördert werden. Wachstumspolitische Mittel des Staates setzen deshalb zunächst an grundlegenden Voraussetzungen wie dem marktwirtschaftlichen Wettbewerb oder der wirtschaftlichen Infrastruktur an. Die Wettbewerbspolitik, die einen funktionierenden Leistungswettbewerb gewährleisten soll, gehört deshalb im weiteren Sinne zur Wachstumspolitik. Weitere Ansatzpunkte der Wachstumspolitik sind vor allem auf die Faktoren Kapital und Bildung gerichtet. Technischer Fortschritt sowie die ständige Verbesserung des technischen Wissens sind ebenso Voraussetzungen für Wirtschaftswachstum wie gut ausgebildete, über entsprechendes Know-how verfügende Mitarbeiter auf allen Ebenen der Unternehmen. Technologie- und Bildungspolitik gehören deshalb genauso zur Wachstumspolitik wie Regionalpolitik oder Mittelstandspolitik.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln