Zusatzstoffe


Zusatzstoffe. Die verschiedenen Klassen der Lebensmittelzusatzstoffe und die dazugehörigen E-Nummern

alle Substanzen, die bestimmten Materialien (z. B. Baustoffen, Kunststoffen, Lacken, Schmierölen, Treibstoffen) zur Verbesserung ihrer Eigenschaften oder zur Vereinfachung ihrer Verarbeitung beigefügt werden. Welche Zusatzstoffe - abgesehen von Substanzen wie Zucker, Kochsalz und Gewürzen - Lebensmitteln zugefügt werden dürfen, wird durch die zum Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz erlassene Verordnung geregelt. Die zugelassenen Stoffe sind bestimmten Gruppen zuzuordnen und dürfen meist nur in ganz bestimmten Fällen bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden. Ein Teil der Zusatzstoffe unterliegt der Kennzeichnungspflicht. Diese Stoffe müssen mit den zu ihrer Kennzeichnung innerhalb der EU-Staaten verwendeten E-Nummern angegeben werden (drei- und vierstellige Zahlen mit vorangestelltem E).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln