Kanzlermehrheit

Der Kanzler oder die Kanzlerin muss vom Bundestag
mit einer absoluten Mehrheit gewählt werden.
Die absolute Mehrheit wird deshalb auch
"Kanzlermehrheit" genannt.


Das bedeutet:
Mehr als die Hälfte aller Abgeordneten im Bundestag
muss die Person wählen.

Wenn eine Person die absolute Mehrheit hat,
ist sie der neue Kanzler oder die neue Kanzlerin.
Wenn die Person zu wenige Stimmen bekommt,
müssen die Abgeordneten ein zweites Mal wählen.
Wenn ein drittes Mal gewählt werden muss,
gewinnt die Person mit den meisten Stimmen.
Dann muss es keine absolute Mehrheit mehr geben.



PDF-Icon Artikel als PDF zum Download

Zurück zur Startseite: einfach POLITIK. Lexikon in einfacher Sprache

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln