Charta der Grundrechte

vom Europäischen Rat in Nizza (2000) feierlich verkündeter Grundrechtekatalog. Die 54 Artikel sichern den Unionsbürgern umfassende Rechte zu (Würde des Menschen, Freiheit, Gleichheit, Solidarität, justizielle Rechte). Mit der Ratifizierung des Vertrags von Lissabon soll die Charta für alle EU-Institutionen verbindlich werden. Großbritannien und Polen haben sich ausbedungen, dass die Grundrechtecharta nicht in ihre nationale Rechtsordnung eingreift (Protokoll Nr. 30 zum Vertrag von Lissabon).

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln