Dienstleistungsrichtlinie

Richtlinie ("EU-Gesetz") zur Verwirklichung eines freien und ungehinderten Dienstleistungsverkehrs innerhalb des europäischen Binnenmarkts. Erbringer von Dienstleistungen (z.B. Handwerker, Freiberufler, Kaufleute) dürfen aufgrund ihrer Nationalität nicht diskriminiert werden, müssen sich aber an die Regeln des Empfängerlandes halten (z.B. die Arbeitszeiten, den Gesundheitsschutz betreffend).

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln