Europarecht

Das Recht der EU wird eingeteilt in das Primärrecht (Vertragsrecht) und das Sekundärrecht (Gemeinschaftsrecht). Zum Primärrecht zählen alle völkerrechtlichen Verträge, die die Gründerstaaten miteinander geschlossen haben, oder ihre grundlegenden Reformen (z.B. EU-Vertrag). Auf der Grundlage dieser Verträge erfolgt innerhalb der Gemeinschaft die Gesetzgebung des Sekundärrechts (z.B. Richtlinien, Verordnungen).

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln