Europäische Freihandelsvereinigung (EFTA)

Zwischenstaatliche Organisation zur Förderung des Freihandels und der wirtschaftlichen Integration ihrer Mitgliedstaaten Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz [engl. European Free Trade Association]; 1960 von Staaten gegründet, die sich nicht der EG angeschlossen haben (A, CH, DK, GB, N, P, S). Der Europäische Wirtschaftsraum ermöglicht den EFTA-Staaten die Teilnahme am EU-Binnenmarkt (Ausnahme: Schweiz, mit der bilaterale Vereinbarungen mit ähnlicher Wirkung bestehen).

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln