Europäische Atomgemeinschaft (EAG)

1957 von Frankreich, Italien, den Benelux-Staaten und Deutschland gegründete und 1958 in Kraft getretene Gemeinschaft zur raschen Entwicklung und gemeinsamen Kontrolle der Kernindustrie in Europa, auch Euratom genannt. Die friedliche Nutzung der Kernenergie sollte den rapide wachsenden Energiebedarf decken und die Abhängigkeit vom Öl verringern. Die Kernforschung und der Reaktorbau wurden gefördert, Vereinbarungen zum Gesundheitsschutz sowie zur Überwachung der Reaktorsicherheit getroffen.

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln