Maastrichter Vertrag

Vertrag über die Europäische Union, benannt nach der niederländischen Stadt Maastricht, wo er am 17.2.1992 von den Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten unterzeichnet wurde. Er trat 1993 in Kraft und wurde durch die Verträge von Amsterdam (1999) und Nizza (2003) modifiziert. Auch der noch nicht in Kraft getretene Lissabonner Vertrag sieht Veränderungen des EU-Vertrages vor.

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln