Osterweiterung

Vierte und größte Erweiterung der Europäischen Union, Aufnahme von 10 vorwiegend mittel- und osteuropäischen Staaten in die EU am 1. Mai 2004 (Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern) sowie von Bulgarien und Rumänien am 1. Januar 2007.

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln