Zusammenarbeitsverfahren

Gesetzgebungsverfahren der EU: Bei diesem mehrstufigen Verfahren können etwaige Änderungsverschläge des Europäischen Parlaments vom Ministerrat angenommen, einstimmig aber auch abgelehnt werden. Die Entscheidung liegt allein beim Rat. Dieses komplizierte Gesetzgebungsverfahren gilt nur noch für bestimmte Bereiche der Wirtschafts- und Währungsunion und spielt heute eine untergeordnete Rolle.

Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln