Föderalismusreform

Änderungen des Grundgesetzes, mit denen das Verhältnis zwischen "Bund" und Bundesländern neu geregelt wurde. Mit der Föderalismusreform I (2006) wurde vor allem die Eigenständigkeit der Bundesländer gestärkt, die Föderalismusreform II (2009) führte zur Aufnahme einer Schuldenbremse in die Verfassung.

Quelle: Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland. überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln