Stimmensplitting

Verfügen Wählerinnen und Wähler bei einer Wahl über eine Erst- und eine Zweitstimme, so können sie diese beiden Stimmen aus taktischen Gründen auf zwei verschiedene Parteien verteilen. Dies kann dann sinnvoll sein, wenn sie sich z.B. als Wahlsieger eine angekündigte Regierungskoalition wünschen, von der ein Koalitionspartner aber an der Fünf-Prozent-Klausel scheitern könnte und deshalb Leihstimmen braucht. Wahlen

Quelle: Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland. überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln