BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Montenegro (MNE)

Die Republik MNE (Crna Gora) im Südosten Europas ist eigenstaatlich, nachdem der Staatenbund zwischen den ehemaligen jugoslawischen Teilstaaten Serbien und Montenegro 2006 aufgelöst wurde. Hauptstadt: Podgorica.

Die Verfassung von 2007 (zuletzt geändert 2014) konstituiert MNE als parlamentarische Republik.

Staatsoberhaupt: Präsident, vom Volk für fünf Jahre gewählt, einmalige Wiederwahl möglich. Exekutive: vom Parlament gewählte Regierung, bestehend aus Premierminister/Premierministerin (von Präsident/Präsidentin nominiert), seinen Stellvertretern und Ministern (Minister/Ministerin). Legislative: Einkammerparlament (Skupština), mit 81 für vier Jahre gewählten Abgeordneten.

Parteien: Demokratische Partei der Sozialisten (DPS), Sozialdemokratische Partei (SDP), Demokratische Front (DF, konservativ), »Schlüssel«-Koalition (prorussisch), u. a.

Politische Gliederung: 23 Gemeinden.

0,623 Mio. Einw./2018; Amtssprachen: montenegrinisch (regional: serbisch, bosnisch, albanisch, kroatisch); Konfessionen: 72,1 % Serbisch-Orthodoxe, 19,1 % Muslime, 3,4 % Katholiken.

BIP/Kopf: ca. 8.763 US-$/2018; Stahl- und Aluminiumproduktion, Nahrungsmittel, Konsumgüter, Tourismus.

Siehe auch:
Staatenbund
Verfassung
Republik
Parlament
Regierung
Premierminister/Premierministerin
Präsident/Präsidentin
Minister/Ministerin

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln