Alliierte

1) Durch Verträge miteinander verbündete Kriegsmächte, z. B. die 1813–1815 gegen Napoleon I. kämpfenden Staaten, die im Ersten Weltkrieg gegen das Deutsche Reich verbündeten Staaten (RUS, FRA, GBR und assoziierte Mächte), die im Zweiten Weltkrieg gegen die Achsenmächte ( Deutsches Reich, ITA, JPN) verbündeten Staaten.

2) Nach dem Zweiten Weltkrieg werden mit A. die UdSSR, die USA, GBR und FRA bezeichnet. Die Oberbefehlshaber der vier A. bildeten 1945 den sog. Alliierten Kontrollrat, dem aufgrund der rasch einsetzenden Ost-West-Spannungen in der Folge wenig Bedeutung zukam.

Die drei westlichen A. bildeten mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 die sog. A. Hohe Kommission, die bis zum Deutschlandvertrag 1955 als oberstes Aufsichtsorgan bundesrepublikanischer Politik wirkte.

Siehe auch:
Staat
Deutsches Reich/Deutsches Kaiserreich
Bundesrepublik Deutschland (DEU)
Deutschlandvertrag
Souveränität

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln