BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Antizyklische Wirtschaftspolitik

Wirtschaftspolitische Maxime, die dem Staat die Aufgabe zuweist, die wirtschaftliche Gesamtnachfrage durch finanzpolitische Maßnahmen und die Steuerung (Steuerung, politische) der staatlichen Ausgaben so zu beeinflussen, dass wirtschaftliche Boomphasen gedämpft und wirtschaftliche Rezessionen abgeschwächt werden.

Siehe auch:
Staat
Steuerung, politische
Wirtschaftspolitik

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln