BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Ausschuss der Regionen (der Europäischen Union)

Der 1992 gegründete AdR [engl.: European Committee of the Regions (CoR)] hat allgemein die Aufgabe, den Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission in allen Fragen zu beraten, die die Länder, Regionen, autonomen Gemeinschaften, kommunalen und lokalen Gebietskörperschaften betreffen. Zu den Politikfeldern, bei denen der Ausschuss angehört werden muss, gehören die Berufsbildung, das Gesundheitswesen, die innereuropäische Vernetzung, die Kulturförderung und die Strukturpolitik und Regionalpolitik.

Weiterhin kann er initiativ Stellungnahmen abgeben, nachdem der Wirtschafts- und Sozialausschuss der Europäischen Union angehört wurde. Der AdR besteht aus 329 Mitgliedern; von den 24 dt. Vertretern entsenden die Bundesländer 21, die Spitzenverbände der Landkreise, Städte und Gemeinden jeweils einen (Kommunale Spitzenverbände).

Siehe auch:
Rat der Europäischen Union
Europäische Kommission
Ausschuss
Strukturpolitik
Regionalpolitik
Wirtschafts- und Sozialausschuss der Europäischen Union
Gemeinde
Kommunale Spitzenverbände
Europäische Union (EU)
Mehrebenensystem

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln