30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Außenwirtschaft

Volkswirtschaftlicher Sammelbegriff für alle die nationalen Grenzen überschreitenden ökonomischen Aktivitäten, insb. des Außenhandels, des Dienstleistungs- und Kapitalverkehrs, wie sie in der Zahlungsbilanz ausgewiesen werden.

Außenwirtschaftliches Gleichgewicht ist eines der vier zentralen Ziele des Stabilitäts- und Wachstumsgesetzes von 1967.

Siehe auch:
Zahlungsbilanz
Stabilitäts- und Wachstumsgesetz
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln