Auswanderung

A. bezeichnet das Aufgeben des Wohnsitzes im Heimatland mit der Absicht, sich auf Dauer in einem anderen Land niederzulassen. Zu unterscheiden sind freiwillige A. (z. B. aufgrund der angestrebten besseren Lebensverhältnisse) und notgedrungene oder zwangsweise A. (z. B. aufgrund politischer, religiöser etc. Verfolgung). Das Bundesverwaltungsamt (eine Behörde des Bundesministeriums des Innern) verwaltet in DEU die Angelegenheiten des A.-Wesens.

Siehe auch:
Menschenrechte
Migration

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln