BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Benchmarking

[Benchmark = engl.: Maßstab] B. bezeichnet ein Verfahren zur Standardisierung und Verbesserung von Leistungen in privaten Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung. In einem ersten Schritt werden durch (ggf. branchenbezogene, national oder international) vergleichende Studien ermittelt, wie bestimmte Leistungen (z. B. die Vermittlung von Arbeitslosen, die Erteilung von Baugenehmigungen) in der Praxis konkret erbracht werden und welche Art der Leistungserstellung am erfolgreichsten ist (Best Practice). Die »Praxis der Besten« dient in einem zweiten Schritt als Maßstab und Vorbild für die nicht so Erfolgreichen bzw. zur Verbesserung der Praxis in weniger erfolgreichen Leistungsbereichen. Mittels dieser (Management-)Technik können also Stärken und Schwächen ermittelt, Bewertungen vorgenommen und praktische Orientierung vermittelt werden.

Siehe auch:
Unternehmen
Verwaltung
Best Practice

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln