30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Bremen (Freie Hansestadt, HB)

Allg.: Die Freie Hansestadt Bremen ist das kleinste Bundesland DEUs. Es besteht aus zwei – durch 65 km Entfernung getrennte – Landesteilen, den Städten Bremen (Regierungssitz) und Bremerhaven. HB ist wirtschaftlich geprägt durch den Im- und Export des zweitgrößten dt. Seehafens, Automobil- und Schiffsbau, die Luft- und Raumfahrt sowie Erneuerbare Energien (On- und Offshoreparks).

HB liegt im Norden DEUs an der unteren Weser, vollkommen umschlossen von dem Bundesland NI. Die Landesfarben sind Rot-Weiß. Die HB kann auf eine lange Tradition als Hansestadt (seit 1358), als Freie Reichsstadt (seit 1646) und als Freie Hansestadt (seit 1806) zurückblicken.

Pol.: 1947 wurde das Land Bremen von der amerik. Besatzungsmacht proklamiert.

Laut Verfassung von 1947 ist die gesetzgebende Gewalt die Bürgerschaft (83 Mitglieder, davon 68 aus der Stadt Bremen und 15 aus Bremerhaven, auf vier Jahre gewählt). Diese wählt einen Senat als Exekutive. Zwei der Senatoren werden zu Bürgermeistern gewählt, einer davon zum Präsidenten des Senats ( Tab. »Bürgerschaftswahlen und Regierungen in Bremen«).

Bundesland: Tab. »Grunddaten der Länder der Bundesrepublik Deutschland«

Bremen (Freie Hansestadt, HB)



Bremen (Freie Hansestadt, HB)

Siehe auch:
Bundesland
Export
Erneuerbare Energien
Tradition
Verfassung
Gesetzgebende Gewalt
Senat
Exekutive
Bürgermeister/Bürgermeisterin

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln