Bruttoinlandsprodukt (BIP)

BIP ist ein Produktionsmaß, das Auskunft gibt, über den Gesamtwert der inländischen Produktion von Gütern und Dienstleistungen (Dienstleistung/Dienstleistungsgesellschaft) abzüglich aller Vorleistungen innerhalb einer Zeitperiode (i. d. R. ein Jahr). Der Gesamtwert ergibt sich aus der Addition der Leistungen aus Land- und Forstwirtschaft, dem Waren produzierenden Gewerbe, aus Handel und Verkehr, dem Dienstleistungsbereich und den staatlichen Dienstleistungen. Das BIP misst insofern die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft innerhalb gegebener Landesgrenzen und kann auch für Landesteile (Regionen, Bezirke, Kreise, Städte (Stadt)) berechnet werden (z. B. Bruttoregionalprodukt). Im zeitlichen Vergleich dient das BIP als Indikator für das Wachstum einer Volkswirtschaft.


Bruttoinlandsprodukt (BIP)




Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Siehe auch:
Güter
Dienstleistung/Dienstleistungsgesellschaft
Kreis
Stadt
Wachstum

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln