BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Bundesverwaltung

B. bezeichnet die Behörden und Einrichtungen des Bundes, die mit dem Vollzug von Bundesangelegenheiten betraut sind. Da in DEU die Ausführung von Bundesgesetzen generell in den Zuständigkeitsbereich der Bundesländer (Bundesland) fällt, beziehen sich die Aufgaben der B. nur auf die in Art. 87-89 GG festgelegten Bereiche (Auswärtiger Dienst, Bundeswehr, Bundespolizei (BPOL), Bundesfinanzverwaltung u. a.). Zu unterscheiden sind die unmittelbare B. – hier unterhält der Bund eine bis in die untersten Instanzen mit Bundesbeamten besetzte Behördenorganisation – und die mittelbare, von Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts (Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR)) wahrgenommene B. Es gibt oberste Bundesbehörden (Bundesministerien, Bundesrechnungshof) und ihnen als Zentralstellen für das gesamte Bundesgebiet nachgeordnete Bundesoberbehörden (z. B. Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundesverwaltungsamt, Bundeskartellamt (BKartA)). Mittelbehörden sind die Oberfinanz- sowie die Wasser- und Schifffahrtsdirektionen, Unterbehörden sind u. a. die Hauptzollämter.

Siehe auch:
Behörde
Bundesland
Bundeswehr
Bundespolizei (BPOL)
Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR)
Verfassungsschutz
Bundeskartellamt (BKartA)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln