BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Datenschutz

Gesetzlicher Schutz vor dem Missbrauch von (insb. persönlichen) Daten und gegen die unbefugte Nutzung und Verwertung in Datenbanken. Grundlage ist nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (Bundesverfassungsgericht (BVerfG)) von 1983 das Grundrecht (Grundrechte) auf informationelle Selbstbestimmung; rechtliche Normen und Mindeststandards für den D., insb. auch die Einsetzung von Datenschutzbeauftragten, schuf das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) i. d. F. v. 2003 (zuletzt 2017 geändert).

Siehe auch:
Bundesverfassungsgericht (BVerfG)
Grundrechte

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln