BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Deutsche Volkspartei (DVP)

1) Politische Partei (1918–1933) mit rechtsliberaler Zielsetzung. Zunächst die Weimarer Republik ablehnend, war sie Koalitionspartner in vielen Reichsregierungen (G. Stresemann). Die DVP vertrat die Interessen von Banken, Schwerindustrie und Exportwirtschaft.

2) DVP ist auch die Abkürzung der 1945 gegründeten Demokratischen Volkspartei, der liberalen Partei in Württemberg-Baden; ab 1952 Freie Demokratische Partei (FDP).

Siehe auch:
Partei
Weimarer Republik
Interessen
Freie Demokratische Partei (FDP)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln