Einkommen

E. sind materielle Leistungen, die einer Person, einem Haushalt oder einer Organisation (z. B. Unternehmen) innerhalb eines bestimmten Zeitraumes (täglich, monatlich, jährlich) zufließen. Zu unterscheiden sind: a) Natural-E. ( Güter oder Dienstleistungen); b) Geld-E.; c) Leistungs-E., d. h. i) Löhne, Gehälter etc. aufgrund geleisteter (unselbstständiger oder selbstständiger) Arbeit, ii) Erträge aufgrund eingesetzten Kapitals (Gewinne), iii) Vermögens-E. aufgrund von Vermietung, Verpachtung etc.; d) Transfer-E. aufgrund gesetzlicher bzw. rechtlicher Ansprüche (z. B. Renten) oder aufgrund freiwilliger Zuwendungen; e) Nominal-E. (d. h. die in Geldeinheiten ausgedrückte Kaufkraft); f) Real-E. (d. h. die durch Auf- oder Abwertung des Geldes bereinigte Kaufkraft).

Siehe auch:
Unternehmen
Güter
Dienstleistung/Dienstleistungsgesellschaft
Kapital

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln