Europäische Kommission für Menschenrechte (EKMR)

Die EKMR wurde 1953 mit Sitz in Straßburg eingerichtet, um Verstöße der Unterzeichnerstaaten gegen die Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte zu verhandeln. Seit 1998 hat diese Aufgabe der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) übernommen.

Siehe auch:
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR)
Europarat
Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln