Geld

G. bezeichnet ein gegenüber allen anderen Gütern und Dienstleistungen handelbares Tauschmittel. Wenn es als allgemeines und gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt ist, hat es v. a. zwei Funktionen: Es gilt a) als Recheneinheit und stellt insofern ein Maß zur Berechnung von Werten und Preisen bereit, und es gilt b) als Wertaufbewahrungsmittel.

Siehe auch:
Güter
Dienstleistung/Dienstleistungsgesellschaft

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln