BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Gleichheit

G. bezeichnet das demokratische Grundprinzip, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind. Die rechtliche Basis hierfür ist in DEU der Gleichheitsgrundsatz des Art. 3 Abs. 1 GG. Das G.-Prinzip entwickelte sich im Rahmen der Aufklärung und ist eines der drei Leitmotive der Französischen Revolution (Französische Revolution) von 1789 (Égalité, Liberté, Fraternité); verfassungsrechtlichen Status erlangten diese Leitmotive mit der US-amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von 1776. Die rechtliche Gleichstellung von Frau und Mann wird als Gleichberechtigung bezeichnet und ist in Art. 3 Abs. 2 GG verankert.

Siehe auch:
Gesetz
Aufklärung
Französische Revolution
Grundrechte
Gerechtigkeit

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln