30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Irland (IRL)

Die Republik IRL (Éire/Ireland) liegt im äußersten Westen Europas und ist seit 1973 Mitglied der EG/EU. Hauptstadt: Dublin (Baile Átha Cliath). Die Verfassung von 1937 konstituiert IRL als parlamentarisch-demokratische Republik.

Staatsoberhaupt: Präsident (für sieben Jahre direkt gewählt, einmalige Wiederwahl zulässig). Exekutive: Premierminister (Taoiseach) und Minister, die vom Unterhaus gewählt werden und diesem verantwortlich sind. Legislative: Parlament (Oireachtas), bestehend aus Präsident, Unterhaus und Senat. Das politisch wichtigere Unterhaus (Dáil Éireann) besteht aus 158 für fünf Jahre gewählten Mitgliedern; der Senat (Seanad Éireann) aus 60 Mitgliedern (43 von Standesvertretern gewählt, elf vom Premierminister, sechs von Universitäten ernannt).

Dominierende Parteien: die Fianna Fáil (konservativ) und die Fine Gael (bürgerlich-liberal), daneben die Labour Party (sozialdemokratisch), die Sinn Féin (irisch-republikanisch) und Solidarity-People Before Profit (PBP, sozialistisch).

Politische Gliederung: vier Provinzen mit 28 historischen Counties (Grafschaften) und drei City Boroughs (grafschaftsfreie Städte).

4,95 Mio. Einw./2016; Amtssprachen: irisch (gälisch), englisch; Konfessionen: 84,7 % römische Katholiken, 2,7 % Anglikaner.

BIP/Kopf: 61.606 US-$/2016; Landwirtschaft, Tourismus, Finanzdienstleistung, Kommunikationsindustrie.

Siehe auch:
Verfassung
Republik
Präsident/Präsidentin
Premierminister/Premierministerin
Minister/Ministerin
Unterhaus
Parlament
Senat

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln