30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Kapital

Betriebswirtschaftl.: Das auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesene Gesamtvermögen eines Unternehmens. K. kann im Unternehmen als Sachkapital (Grundstücke, Gebäude, Maschinen) oder als Finanzkapital (Bargeld, Bankguthaben) vorhanden sein. Es wird zwischen Eigen-K. und Fremd-K. unterschieden.

Volkswirtschaftl.: K. ist einer der drei Produktionsfaktoren und Summe aller sachlichen Produktionsmittel und finanziellen Forderungen einer Volkswirtschaft.

Siehe auch:
Unternehmen
Produktionsfaktoren
Volkswirtschaft

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln