Maoismus

1) M. bezeichnet die chinesische Variante des Kommunismus, wie sie von Mao Zedong durch Interpretation und Umformung der (politischen) Ideen von K. Marx und Lenin entwickelt wurde.

2) Der M. hatte Ende der 1960er-Jahre in DEU erheblichen Einfluss auf die sog. K-Gruppen.

Siehe auch:
Kommunismus
K-Gruppen
Marxismus

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln