Mecklenburg-Vorpommern (MV)

Allg.: Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern mit der Hauptstadt Schwerin ist charakterisiert durch agrarische Strukturen (Ackerbau, Rinder-, Schweinezucht), Lebensmittelindustrie aber auch zunehmend durch maritime Industrie (Schiffsbau, maritime Zulieferer sowie Meeres- und Offshoretechnik) und Tourismus.

MV liegt im Nordosten DEUs und hat gemeinsame Grenzen mit den Bundesländern BB (im Süden), NI und SH (im Westen). Die nördliche Grenze verläuft an der Ostseeküste. Im Osten besteht eine äußere Grenze zu POL.

Die Landesfarben sind Blau-Weiß-Gelb-Weiß-Rot. Die Bevölkerung MVs, setzt sich heute etwa im Verhältnis 2:1 aus Mecklenburgern und Vorpommerern zusammen.

Pol.: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der DDR wurde MV 1990 dt. Bundesland und erhielt 1993 eine vorläufige Verfassung, die (nach einem Volksentscheid) 1994 endgültig in Kraft trat. Diese setzt den Landtag als oberstes Gesetzgebungsorgan (71 Mitglieder, fünf Jahre gewählt). Oberster Vertreter der Exekutive ist der Ministerpräsident, der die Minister ernennt. ( Tab. »Landtagswahlen und Regierungen in Mecklenburg-Vorpommern«)

MV verfügt lediglich über eine zweistufige Verwaltung (d. h., die Ebene der Regierungsbezirke entfällt) und umfasst sechs Landkreise (Nordwestmecklenburg, Ludwigslust-Parchim, Rostock, Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen und -Greifswald) und zwei kreisfreie Städte (Rostock, Schwerin).

Bundesland: Tab. »Grunddaten der Länder der Bundesrepublik Deutschland«

Mecklenburg-Vorpommern (MV)



Mecklenburg-Vorpommern (MV)

Siehe auch:
Bundesland
Bevölkerung
Verfassung
Landtag
Exekutive
Ministerpräsident/Ministerpräsidentin
Minister/Ministerin
Verwaltung
Regierungsbezirk

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln