Mediation

[engl./lat.: Vermittlung] Allg.: Außergerichtliche, unter Vermittlung eines Mediators unternommene Bemühung der Einigung, z. B. bei Rechtsstreitigkeiten etc.

Pol.: M.-Verfahren sind politisch-administrative Instrumente zur Vermittlung zwischen konträren politischen Zielen (z. B. zwischen Verwaltungen und Bürgerinitiativen). Dabei versucht ein unabhängiger, von allen beteiligten Gruppen akzeptierter Mediator, über festgelegte Verfahrensschritte und offene Aushandlungsprozesse für die beteiligten Interessengruppen akzeptable Lösungen, d. h. Kompromisse auszuhandeln.

Siehe auch:
Verwaltung
Bürgerinitiative
Schlichtung

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln