Mobilität

[lat.] M. bezeichnet die politische Offenheit oder die soziale Beweglichkeit einer Person, Gruppe oder Gesellschaft. Hohe M. ist Kennzeichen (und Erfordernis) moderner Gesellschaften und dynamischer Ökonomien. Zu unterscheiden sind räumliche oder regionale M. (z. B. Ein-, Auswanderung), soziale M. (z. B. individueller oder kollektiver Auf- bzw. Abstieg) und berufliche M.

Siehe auch:
Gesellschaft
Strukturwandel

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln