Monokratie

1) M. bezeichnet ein Organisations- und Zuständigkeitsprinzip, bei dem die Führungs- und Entscheidungsgewalt nur von einer Person ausgeübt wird, die auch die Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen trägt (monokratische Führung). Monokratische Organisationen sind typischerweise die durch hierarchische Über- und Unterordnung gekennzeichneten Bürokratien und Verwaltungen.

2) Politisch-ideengeschichtlich werden zwei monokratische Herrschaftsformen unterschieden, die (gemeinwohlförderliche) Monarchie und die (gemeinwohlabträgliche) Tyrannis.

Siehe auch:
Entscheidung
Bürokratie
Verwaltung
Monarchie
Tyrannis
Herrschaft

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln