BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Niederlande (NLD)

Das Königreich der NLD (Verenigd Koninkrijk der Nederlanden) ist nordwestlicher Nachbar DEUs; es gehört zu den sechs Gründerstaaten der EG/EU. Hauptstadt: Amsterdam; Sitz der Regierung und des Parlaments: Den Haag.

Die Verfassung von 1815 (Neubekanntmachung 1983) legt eine konstitutionelle Erbmonarchie auf parlamentarisch-demokratischer Grundlage fest.

Staatsoberhaupt: König/Königin (weitgehend Repräsentationsfunktion). Exekutive: Die Regierung (Ministerpräsident/Ministerpräsidentin, Minister/Ministerin) sind vom Monarchen ernannt und dem Parlament verantwortlich. Der Staatsrat (Monarch/Monarchin und bis zu 28 von der Krone berufene Staatsräte) hat beratende Funktion. Legislative: Zweikammerparlament (Staten-Generaal) bestehend aus der ersten Kammer (75 von den Provinzparlamenten für vier Jahre gewählte Mitglieder) und der politisch wichtigeren, mit Initiativrecht ausgestatteten zweiten Kammer (150 für vier Jahre gewählte Abgeordnete).

Parteien: Christen-Democratisch Appèl (CDA, konservativ), sozialdemokratische Partij van de Arbeid (PvdA). Daneben linke Parteien wie die Democraten (D 66), die Groen Links und die Socialistische Partij (SP); außerdem Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD, nationalliberal) und die rechtspopulistische Partij vor de Vrijheid (PVV), u. a.

Politische Gliederung: zwölf Provinzen (Drenthe, Flevoland, Friesland, Gelderland, Groningen, Limburg, Noord-Brabant, Noord-Holland, Overijssel, Utrecht, Zeeland, Zuid-Holland) mit Einkammerparlamenten (Provinzialstaaten) und gewählter Provinzialregierung sowie jeweils einem ernannten Gouverneur; Überseegebiete Aruba und Niederländische Antillen mit Sonder- bzw. Autonomiestatus.

17,18 Mio. Einw./2018; Amtssprachen: niederländisch, friesisch (regional); Konfessionen: 28 % Katholiken, 19 % Protestanten, 42 % konfessionslos.

BIP/Kopf: 53.228 US-$/2018; Maschinenbau, Chemie-, Metall-, Elektro-, Elektronikindustrie, Agrarindustrie.

Siehe auch:
Verfassung
Regierung
Ministerpräsident/Ministerpräsidentin
Minister/Ministerin
Parlament
Abgeordnete

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln