BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Norwegen (NOR)

Das Königreich NOR (Kongeriket Norge) liegt im Norden Europas; es ist nicht Mitglied der EU (Europäische Union (EU)), aber des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum (EWR)). Hauptstadt: Oslo.

Die mehrfach geänderte Verfassung von 1814 begründet eine konstitutionelle Erbmonarchie auf parlamentarisch-demokratischer Grundlage.

Staatsoberhaupt: König. Exekutive: Der Monarch ernennt die Regierung (Staatsrat), wenn diese im Parlament über eine Mehrheit verfügt. Ministerpräsident/Ministerpräsidentin und Minister/Ministerinnen sind dem Parlament gegenüber verantwortlich. Legislative: Das Parlament (Storting) hat 169 für vier Jahre gewählte Abgeordnete. Das Storting kann nicht vorzeitig aufgelöst werden. Die Legislative verfügt über weitgehende Kontrollrechte durch Einsetzung von Ombudsmännern und -frauen (Ombudsmann/Ombudsfrau).

Parteien: die Arbeiderpartiet (Ap, Sozialdemokraten), die Senterpartiet (Sp, Zentrum), die Høyre (H, Konservative), die Sosialistisk Venstreparti (SV, Sozialistische Linkspartei), Kristelig Folkeparti (KrF, Christliche Volkspartei), die Fremskrittspartiet (FrP, Rechtspopulisten), die Venstre (V, Sozialliberale) und die Miljøpartiet De Grønne (MDG, Umweltpartei).

Politische Gliederung: 19 Provinzen.

5,32 Mio. Einw./2018; Amtssprache: norwegisch (Bokmål und Nynorsk); Konfessionen: 82,1 % Lutheraner, 2,3 % Muslime.

BIP/Kopf: 81.550 US-$/2018; Erdöl-, Erdgasförderung, Fischindustrie, Seehandel, Schiffsbau, Holz-, Papierindustrie.

Siehe auch:
Europäische Union (EU)
Europäischer Wirtschaftsraum (EWR)
Verfassung
Regierung
Parlament
Mehrheit
Ministerpräsident/Ministerpräsidentin
Minister/Ministerin
Ombudsmann/Ombudsfrau

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln