Oligarchie

[griech.] 1) O. bezeichnet a) eine (kleine) Gruppe von Personen oder Familien, die über einen Staat herrschen, bzw. b) das demokratisch bedenkliche Faktum, dass in manchen Staaten trotz demokratischer Verfassung politische Entscheidungen nur von einem kleinen Personenkreis getroffen werden.

2) Das »eherne Gesetz der O.« ist eine von R. Michels entdeckte politisch-soziologische Regel, nach der mit der Größe einer Organisation ( Verband, Partei) auch die Macht der Führungsgruppe zunimmt und diese sich zunehmend von der Organisationsbasis entfernt.

Siehe auch:
Staat
Verfassung
Entscheidung
Verband/Verbände
Partei
Interessengruppen/Interessenverbände
Staatsform

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln