Opposition

[lat.] Allg.: Im Widerspruch oder im Gegensatz zu etwas stehen (z. B. zur öffentlichen Meinung, zur Regierung).

Pol.: Opposition bezeichnet die im Parlament vertretenen Parteien, die sich (als Minderheit) gegen die Regierung und die Parteien der (Regierungs-)Mehrheit stellen. Die politische O. ist insofern wesentliches Element moderner Demokratien, als sie (mehr noch als die Parteien der Regierungsmehrheit) die parlamentarischen Kontrollaufgaben gegenüber der Exekutive wahrnimmt.

Zu unterscheiden sind a) parlamentarische O., die ihre Ziele innerhalb des parlamentarischen Regierungssystems (Parlamentarisches Regierungssystem) verfolgt, b) außerparlamentarische O., die ihre Ziele durch gesellschaftliche O. durchzusetzen sucht, und c) fundamentale O., die ihre Ziele außerhalb der gegebenen Verfassungsordnung verfolgt (Außerparlamentarische Opposition (APO)).

Siehe auch:
Regierung
Parlament
Partei
Minderheit
Mehrheit
Demokratie
Exekutive
Parlamentarisches Regierungssystem
Außerparlamentarische Opposition (APO)
Bundestag

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln