Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS)

Die PDS (gegründet 1990, Sitz: Berlin) war die Nachfolgepartei der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). 2005 Umbenennung in » Linkspartei.pds«. 2007 Neugründung der Partei DIE LINKE (gemeinsam mit der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit). Programmatisch stand sie für einen Sozialismus, der die demokratischen Grundregeln respektiert. Die PDS vollzog den Übergang von einer die regionalen Interessen Ostdeutschlands vertretenden Partei, hin zu einer gesamtdeutschen linken Partei.

Siehe auch:
Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)
Linkspartei
DIE LINKE
Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG)
Sozialismus
Interessen
Partei

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln