BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Personalvertretung

P. bezeichnet die betriebliche Interessenvertretung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Öffentlicher Dienst) (Arbeiter, Angestellte, Beamte, Auszubildende) gegenüber dem Dienstherrn. Die gesetzlichen Grundlagen bilden das Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG von 1974) und die Personalvertretungsgesetze der Länder. Dienststellen mit mindestens fünf Beschäftigten verfügen über einen Personalrat, der für vier Jahre gewählt wird.

Siehe auch:
Öffentlicher Dienst
Beamte
Mitbestimmung

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln