BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Rotes Kreuz

Kurzbezeichnung für die verschiedenen (lokalen, nationalen und internationalen) Organisationen der größten Freiwilligenhilfsorganisation der Welt. Das R. K. leistet weltweit (z. T. gemeinsam mit regionalen Schwesterorganisationen) Hilfe in Krisengebieten und Entwicklungsländern. Das Internationale Komitee vom R. K. (IKRK) geht auf H. Dunant (1893) zurück. Inzwischen ist eine weltweit tätige Internationale Rotkreuz- und Roter-Halbmond-Bewegung entstanden, die sowohl das IKRK und die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Roter-Halbmond-Gesellschaften umfasst als auch zahllose nationale Rotkreuz- und Roter-Halbmond-Gesellschaften. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) (Sitz in Berlin, 2014: 4 Mio. Mitglieder) entstand 1921 (Vorläufer: dt. Roter Kreuz-Verein, 1863), ist in Landesverbände gegliedert und v. a. im Schutz- und Rettungswesen tätig.

Siehe auch:
Entwicklungsländer

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln