Slowakei (SVK)

Die SVK (Slovenska republika) liegt im Osten Mitteleuropas und ist seit Mai 2004 Mitglied der EU. Hauptstadt: Bratislava.

Die Verfassung von 1992 (zuletzt 2017 geändert) konstituiert SVK als parlamentarische Republik.

Staatsoberhaupt: Präsident, vom Volk für fünf Jahre gewählt, einmalige Wiederwahl möglich. Exekutive: Ministerpräsident (vom Präsidenten ernannt) und Minister; Kabinett durch das Parlament in einem Vertrauensvotum bestätigt. Legislative: Parlament (Nationalrat) mit 150 Mitgliedern, für vier Jahre gewählt.

Parteien: Richtung (Smer-SD, sozialdemokratisch), Freiheit und Solidarität (SaS, liberal), »Gewöhnliche Leute und unabhängige Personen« (OL’aNO, Protestpartei), Slowakische Nationalpartei (SNS, rechtspopulistisch), Kotleba (L’SNS, ultranationalistisch/rechtsextrem), u. a.

Politische Gliederung: acht Regionen.

5,4 Mio. Einw./2016; Amtssprache: slowakisch; Konfessionen: 62 % römisch-katholisch, 8,2 % protestantisch, 3,8 % griechisch-katholisch.

BIP/Kopf: 16.496 US-$/2016; Transportmittel, unedle Metalle, Maschinen, elektrische Ausrüstungen, Chemie-, Holz- und Papierindustrie.

Siehe auch:
Verfassung
Republik
Präsident/Präsidentin
Minister/Ministerin
Kabinett
Parlament

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln