30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Verband/Verbände

Allg.: V. bezeichnet den Zusammenschluss von Personen mit gemeinsamen Interessen zur Verfolgung gemeinsamer Ziele.

Pol.: V. sind Vereinigungen, deren Aufgabe es ist, die besonderen Interessen ihrer Mitglieder in den politischen Entscheidungsprozess einfließen zu lassen (Lobbyisten). Zu diesem Zweck sind V. sehr unterschiedlich organisiert, z. B. a) als Massenorganisationen (z. B. Gewerkschaften), b) als Interessen-V. (z. B. der Allgemeine Dt. Automobilclub, ADAC), c) als Fach-V. (z. B. V. des Fleischerhandwerks), d) als Berufs-V. (z. B. der Verband der Flugzeugführer und Flugingenieure Cockpit), e) als Standesorganisationen (z. B. der Deutsche Beamten Bund, DBB).

Adressaten der verbandspolitischen Arbeit sind neben Staat und Politik auch die Öffentlichkeit und die Medien sowie die eigenen Mitgliedschaft (Mobilisierung von Unterstützung, Werbung neuer Mitglieder).

Siehe auch:
Interessen
Gewerkschaften
Staat
Politik
Öffentlichkeit
Medien
Interessengruppen/Interessenverbände
Pluralismus
Verein

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln