Verrechtlichung

Der Begriff V. soll zum Ausdruck bringen, dass in modernen Staaten der Handlungsraum in allen Lebensbereichen zunehmend durch Gesetze, Verordnungen, Erlasse, Normierungen etc. bestimmt bzw. eingeschränkt wird. V. ist somit Teil der Bürokratisierung, die die Wohlfahrt und Sicherheit moderner Demokratien begleiten. Die V. resultiert aber auch daher, dass zunehmend politische Entscheidungen auf die rechtliche Ebene verlagert, d. h. nicht politisch entschieden, sondern durch Rechtsinterpretation gelöst werden.

Siehe auch:
Staat
Gesetz
Verordnung
Demokratie
Entscheidung
Recht

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln