Volkseigener Betrieb (VEB)

VEB bezeichnete die staatlichen bzw. verstaatlichten Betriebe in der DDR (Deutsche Demokratische Republik (DDR)). Bei Auflösung der DDR wurden die VEB der Verwaltung der sog. Treuhandanstalt unterstellt und zwischen 1990 und 1995 entweder privatisiert (verkauft), reprivatisiert, in kommunalen Besitz überführt oder stillgelegt.

Siehe auch:
Betrieb
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
Treuhandanstalt

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln