30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Wahlmänner

W. bezeichnet ein Mittelorgan bei indirekten Wahlen, d. h. die Wahlberechtigten wählen in direkter Wahl die W., die ihrerseits aus der Reihe der Bewerber den Amtsinhaber wählen. Ein W.-Gremium (das allerdings an den Ausgang der allgemeinen Volkswahl gebunden ist) wählt z. B. formell den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika (USA).

Siehe auch:
Wahlen
Präsident/Präsidentin
Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln